Noch keine Kommentare

Dank-Gebet in schweren Zeiten

Abba, lieber Vater, ich danke dir für die schwierigen Zeiten, durch die ich in der letzten Zeit gehen durfte. Ich danke dir für jeden schweren Schritt und dafür, dass ich im Glauben daran wachsen durfte.

Abba, lieber Vater, ich danke dir, dass du mich in diesen schwierigen Zeiten niemals alleine gelassen hast. Immer konnte ich gewiss sein, dass ich nicht tiefer fallen kann, als in deine Hand.

Abba, lieber Vater, ich danke dir, dass du mich Demut gelehrt hast und was es heißt, Verleumdung und Lüge zu ertragen. Du hast mir gezeigt, wie ich Ungerechtigkeit aushalten kann. Hast mir gezeigt, was es wirklich beutet, das Kreuz auf sich zu nehmen. Abba, lieber Vater, ich danke dir dafür.

Abba, lieber Vater, ich danke dir dafür, dass du mir Stolz und eigene Ehre herausgebrochen hast und mir gezeigt hast, dass du in den Schwachen mächtig bist. Als ich glaubte nicht mehr weiter gehen zu können, hast du mich wieder so weit aufgerichtet, dass ich den nächsten Schritt mit dir machen konnte.

Abba, lieber Vater, ich danke dir für diesen ganzen Zerbruch.

Abba, lieber Vater, ich danke dir dafür, dass du mich das Warten gelehrt hast. Was es heißt, auf dein Eingreifen zu warten. Hast mehr und mehr meine Ungeduld heraus gebrochen und mich deine Zeit und Stunde gelehrt.

Abba, lieber Vater, ich danke dir, dass ich Zeiten der tiefsten Dunkelheit jetzt viel besser aushalten kann. Immer bist du genau rechtzeitig gekommen und hast mich mit deinem Licht weiter geführt. Abba, lieber Vater, ich danke dir dafür.

Abba, lieber Vater, ich danke dir dafür, dass ich jetzt weiß, was das Böse ist. Ich habe es nicht an den Stellen erwartet, wo du es mir offenbart hast. Du hast mir gezeigt, was es heißt, in der Welt Angst zu haben aber den Starken in mir zu tragen. Denn du hast die Welt besiegt. Abba, lieber Vater, ich danke dir dafür.

Abba, lieber Vater, ich danke dir, dass du mich gelehrt hast, genau dann zu segnen und zu vergeben, als es mir unmöglich schien.

Abba, lieber Vater, ich danke dir für jede Träne, die ich in der letzten Zeit geweint habe, jeden Seelenschmerz und jede Enttäuschung, denn tief in mir weiß ich, dass alles mir zum Besten dient. Abba, lieber Vater, ich danke dir dafür.

Abba, lieber Vater, ich danke dir für den Schmelzofen, in den ich hinein durfte. Ich danke dir für all die Zeiten der Ungewissheit und Hoffnungslosigkeit der letzten Monate durch die du mich hindurch getragen hast. Von dir habe ich gelernt, dass nichts hoffnungslos ist, denn ich habe die Hoffnung der Herrlichkeit in mir.

Abba, lieber Vater, ich danke dir für diese gewaltigen Stürme, die über mir hereinbrachen und mich gelehrt haben, nur auf dich zu schauen. Mit dir kann ich über das Wasser gehen.

Abba, lieber Vater, ich danke dir dafür, dass ich mehr und mehr gelernt habe, nicht auf das Sichtbare zu schauen, sondern auf dich, auf dein Wort, auf dass, was geschrieben steht. Ich durfte mich nur darauf verlassen, konnte auf nichts anderes bauen. Abba, lieber Vater, ich danke dir dafür.

Abba, lieber Vater, ich danke dir dafür, dass ich dich habe. In guten wie in schlechten Zeiten. Dass ich dir vertrauen kann, weil du treu und gerecht bist. Und auch wenn ich in vielen Dingen noch keine Gerechtigkeit sehe, so weiß ich doch, du bist gerecht. Deine Gerechtigkeit wird sich erheben.

Abba, lieber Vater, ich danke dir dafür, dass du mein geliebter Vater bist. Du willst das Beste für mich. DU hast gute Pläne für mein Leben, das weiß ich ganz genau. Denn du bist mein Abba, mein geliebter Vater, und ich dein Kind.

Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen Geist der Kindschaft empfangen, durch den wir rufen: Abba, lieber Vater!

Römer 8,15 (LUT)

___________________________________________________________

Zu diesem Gebet gibt es auch dieses Video hier auf unserem YouTube Kanal von NetzwerkC:

Einen Kommentar posten

Sie müssen betragen logged in um einen Kommentar zu hinterlassen .