Noch keine Kommentare

Meike war im Traum bei mir und hat den Feind verjagt (Zeugnis)

Dieses Zeugnis von Naemi möchte und darf ich mit euch teilen. Es ist so ermutigend, wie Gott spricht und sich um uns kümmert. Und welche übernatürlichen Zeichen er gibt. Denn die Kinderspiel-Holzritterburg, die Gott Naemi im Traum zeigte, steht bei mir in der Wohnung!!! Ich kenne Naemi gar nicht und sie mich auch nicht persönlich.

Aber dadurch wusste ich, dass der Traum wirklich von Gott kam. Außerdem hat es mir gezeigt, wie sehr Gott uns alle im „Visier“ hat und sich um alles von uns kümmert. Halleluja! Amen!

Hier nun der Traum von Naemi:

13.2.2019

Krass! Danke, Herr! Es ist 03.24 Uhr. Und ich muss kurz den Traum aufschreiben, den ich gerade hatte, damit ich ihn nicht vergesse.

Gestern habe ich noch zu Gott gesagt: „Herr, gib mir bitte wieder Träume von dir. So wie du es früher schon öfter getan hast. Von deiner Liebe, oder welchen Weg ich gehen soll oder was auch immer du mir sagen willst.“

Abends habe ich ein neues Video bei youtube reingestellt und danach eine email an Meike R. Geschrieben mit den Worten: „Hast du nicht manchmal Angst, dass dich Satanisten verfluchen könnten, die deine Videos sehen?“

Und prompt hatte ich diese Nacht folgenden Traum:

Meike R., eine Freundin von mir (ich weiß nicht welche, ich habe ihr Gesicht nur verschwommen gesehen) und ich saßen am Fuße eines WEINBERGES auf dem Boden und beteten zusammen. Es muss nachts oder abends gewesen sein, da es dunkel war. Der Mond schien und man sah die Wolken ziehen, so wie es manchmal nachts ist. Ein wunderschöner Himmel.

Meike und die Freundin beteten für mich. Dann betete ich kurz für Meike. Ungefähr so: „Danke Herr, dass M. Extra den weiten Weg hergefahren ist um für mich zu beten. Bitte segne auch sie jede Sekunde und bewahre sie und segne ihren Dienst.“

Neben uns auf dem Boden lagen Teile einer Kinderspiel-Holzritterburg. Ich nahm einen Torbogen in die Hand und darauf war ein Mädchen mit einer Fackel gezeichnet. Ich betete weiter: „Und bitte mach mich wie dieses Mädchen mit der Fackel, dass ich ein Licht sein kann!“

Ich weiß nicht ob in der Nähe ein Flughafen war. Aber plötzlich erschallte eine Stimme (es schien eher, als würde die Stimme von oben, also vom Himmel kommen). Die Stimme sagte auf englisch so was wie : „Its boarding time! Machen sie sich bereit. Der Flug geht bald los!“

Meike R., meine Freundin und ich lachten und freuten und über die Stimme. (Wahrscheinlich dachten wir, dass Jesus uns wohl damit zeigen wollte, dass er bald wiederkommen wird. Its boarding time! Macht euch bereit!“)

Plötzlich fuhr auf der Straße hinter uns ein Auto vorbei. Ein kleiner Oldtimer. Es drehte und fuhr wieder an uns vorbei. Der Fahrer wollte uns wohl Angst machen.Ein Stück weiter hielt das Auto an.

(Steht wahrscheinlich für die Mächte der Finsternis)

Meike stand auf und ging wütend mit erhobener Faust auf das Auto zu. Sie rief: „Was fällt ihnen ein? Sie wollen uns wohl Angst machen?Was fällt ihnen ein?“ (Ich weiß nicht mehr, was sie noch gesagt hat)

Im Auto saß eine schlanke, dunkelhaarige Frau in einem langen Nachthemd, die psychisch verwirrt aussah. Sie hatte ein Telefon in der Hand uns sagte weinerlich: „ICH hatte Angst. Ich wollte schon wegen ihnen die Polizei rufen.“ Sie stammelte ein paar unverständliche Sachen.

Sie hatte wirklich Angst vor uns gehabt.

So das war der Traum. Keine Ahnung was ich daraus „mitnehmen“soll. Ich werde Jesus fragen. War auf jeden Fall krass und sehr detailiert. Krass, dass die Frau Angst VOR UNS hatte, weil wir beteten. Ja, so ist es ja wirklich. Die Mächte der Finsternis bekommen Angst, wenn wir Christen beten, und wenn sie den Namen Jesus hören.

Halleluja!

Wir brauchen keine Angst zu haben, sondern sie haben Angst vor uns!

Das war mal eine krasse Antwort direkt von Jesus, zu der Frage, die ich Meike gestern in der email gestellt habe. Danke Jesus!

Naemi

____________________________________________________________________________________________

Abschließend möchte ich euch noch mitteilen, dass ich in der Nacht, in der Naemi den Traum hatte, das Gefühl hatte, ich hätte die Nacht durchgemacht und überhaupt nicht geschlafen. Das sagte ich sogar meinem Mann morgens am Frühstückstisch. Nun frage ich mich, ob ich nicht vielleicht tatsächlich bei Naemi war und für sie gebetet habe…ob alles mehr war als ein Traum? …wer weiß 😉

Kommentarfunktion ist geschlossen.