Noch keine Kommentare

Und plötzlich war meine Zungenrede in hebräisch (Zeugnis)

Ich möchte ein Zeugnis mit euch teilen, an dem Meike einen wesentlichen Anteil hat. 

Mein Mann und ich haben uns kürzlich mit einem befreundeten Paar getroffen. Im Vorfeld hat mich Meike schon treu im Gebet für diesen Abend unterstützt, damit wir Gelegenheit bekommen von Jesus zu erzählen. Es war auch wirklich eine gesegnete Zeit miteinander, wir konnten Zeugnisse aus unserem Leben weitergeben und Fragen zu einigen Glaubensthemen beantworten.

Die Frau hatte seit längerem Schmerzen beim Gehen, weil ihr eine Sehne im Fuß Probleme bereitete. Sie war schon bei mehreren Ärzten, die ihr bisher auch nicht wirklich helfen konnten.

Am Ende unseres Treffens boten mein Mann und ich ihr Heilungsgebet dafür an, was sie gerne annahm. Ich hatte den Eindruck dass wir dafür auch in Sprachen beten sollten. Also erklärten wir den beiden, worum es sich dabei handelt, weil sie das noch nie zuvor erlebt hatten. Daraufhin legte ich meine Hand auf die schmerzende Sehne dieser Frau und betete zuerst in deutsch für Heilung, dann auch in Sprachen, mit Unterstützung meines Mannes. Tatsächlich erfuhr die Frau Heilung, denn als sie ein paar Schritte zur Probe machte waren die Schmerzen verschwunden. Vielen Dank dafür, Jesus!

Der Mann stand währenddessen neben mir und fragte mich danach, weshalb ich die hebräische Sprache spreche. Ich war ganz verwundert, denn ich habe sie nie gelernt. Daraufhin meinte er, dass er in Ansätzen hebräisch verstehe und ich in meinem Sprachengebet die Sätze “Ich heile dich im Namen von ….” auf hebräisch gebetet habe. 

Wir waren alle ziemlich bewegt von diesem Erlebnis, das Pärchen von der Heilung und der Demonstration des Sprachengebetes, mein Mann und ich durch die Tatsache, dass uns jemand mein Sprachengebet übersetzen konnte. Mir war vorher nicht bewusst dass ich tatsächlich eine irdische Zungenrede spreche. 

Wenn ich mit Menschen über den Glauben spreche und das Thema irgendwann auf die Zungenrede kommt, nutze ich gern die V-Logs von Meike darüber, in denen sie alles ganz genau und mit Hilfe von Bibelstellen erklärt. Dank ihr und diesen Videos wurden auch mein Mann und ich in diesem Bereich immer gefestigter, gerade am Anfang unseres Lebens als charismatischer Christ. 

Ich hatte bisher nie Zweifel daran dass ich nicht den Willen Gottes ausspreche wenn ich in Sprachen bete. Ich stelle mich seit jeher auf die Bibelstelle Lukas 11,11: 

Welcher Vater würde seinem Kind denn eine Schlange geben, wenn es um einen Fisch bittet oder einen Skorpion, wenn es um ein Ei bittet?

Trotz all eurer Bosheit wisst ihr Menschen doch, was gut für eure Kinder ist, und gebt es ihnen. Wie viel mehr wird der Vater im Himmel denen den Heiligen Geist schenken, die ihn darum bitten!

Dennoch ist es ein schönes Erlebnis bestätigt zu bekommen, dass wir auch bei Gebeten im Geist die richtigen Worten für die jeweilige Situation aussprechen, mit der Hilfe unseres Beistandes, dem heiligen Geist. 

Mein großer Dank gilt Meike und ihrem wertvollen Dienst, durch ihre Videos und den Blog gibt sie auch mir immer wieder Werkzeuge in die Hand mit denen schon einigen Menschen ihre Fragen in Glaubensthemen beantwortet werden konnten.

Euere Simone

Kommentarfunktion ist geschlossen.